Home / Region / Eisacktal / Designhotel Pupp in Brixen: Moderne Architektur in der Altstadt

Designhotel Pupp in Brixen: Moderne Architektur in der Altstadt

Inspiration entspannt erleben, diesem Motto folgt das neue Designhotel Pupp. Und bringt damit einen Hauch von Großstadtflair in das idyllische  Brixen. Stilvolles Ambiente, exklusives Design, futuristische Bauweise und luxuriöses Interieur sind  Vorzüge, die ihm zu einem Südtiroler Architekturpreis verholfen haben.

Kontrast am Rande der Altstadt: Deisgn-Hotel Pupp in Brixen, Foto: oneauer

Kontrast am Rande der Altstadt: Deisgn-Hotel Pupp in Brixen, Foto: oneauer

Sie hatten das Ziel, „etwas Neues auszuprobieren“. Eines war dabei klar, es durfte alles werden, aber auf keinen Fall langweilig. Und langweilig ist es ganz und gar nicht, das neue Designhotel Pupp im Stadtzentrum des Südtiroler Städtchens Brixen. Die Brüder Christian und Martin Pupp verwirklichten mit ihrem Hotel einen lang gehegten Traum. Die charmante Kombination aus urbanem Design, hoher Wohnqualität und Gemütlichkeit zeichnet das traumhafte Haus aus.

Modern und zeitlos aber trotzdem mit einer stimmungsvollen Atmosphäre ist das Hotel der perfekte Urlaubsort für diejenigen, die diesen gekonnten Mix aus Tradition und Moderne lieben. Massivholz und Lodenstoffe – Materialien, die in der Südtiroler Tradition fest verankert sind, werden im Designhotel Pupp neu definiert.

Tradition trifft Luxus

Mittelalterliches Flair: Die Altstadt von Brixen; Foto: oneauer

Mittelalterliches Flair: Die Altstadt von Brixen; Foto: oneauer

Die gelernten Konditoren Christian und Martin Pupp, die Ihre Konditorei direkt gegenüber dem Hotel betreiben, nahmen auch ein Stück ihrer traditionellen Familiengeschichte mit in ihr neu gebautes Hotel: Täglich kommen die süßen, pikanten und extravaganten Gaumenfreuden aus der familieneigenen Café Konditorei Pupp auf den Tisch.

In dem neu eröffneten Lifestyle-Hotel ist Privatsphäre sichtbar und spürbar: elf unverwechselbare klimatisierte Suiten, Licht durchflutete Räume, Badezimmer mit luxuriösen Bisazza-Mosaiken, kostenfreier Internetzugang, edle Holzböden und eine Dachterrasse mit Whirlpool zum Träumen setzen exquisite Maßstäbe der Wohnkultur.

Technich ist die Ausstattung auch auf der Höhe der Zeit: Mittels interaktivem Fernsehsystem haben Gäste die Möglichkeit, internationale Wetterprognosen und weltweite News anzusehen, RSS- Channel und Radiosender aus der ganzen Welt zu empfangen sowie mehr als 10.000 Musiktitel anzuhören.

Terrassenzimmer Vanille: Edle Materialien und moderne Gemütlichkeit, Foto:oneauer

Terrassenzimmer Vanille: Edle Materialien und moderne Gemütlichkeit, Foto:oneauer

Lichtspiele, suggestive Formen, edle Materialien und nicht zuletzt die beeindruckenden Elemente der Künstler Esther Stocker und Tomas Eller machen das exklusive Hotel zu einer Ausnahme-Erscheinung.

Kunst am Bau

Südtirol ist für seine ideenreichen und spannenden architektonischen Gebäude weithin bekannt. „Kunst am Bau“ wird hier in allen erdenklichen Formen gelebt. Ein Jahr lang haben Christian Schwienbacher und die Bergmeisterwolf Architekten gemeinsam mit den Brüdern Christian und Martin Pupp beim Bau des einzigartigen Designhotels ihre Träume und Ideen verwirklicht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit dem  Investitionsvolumen von zweieinhalb Millionen Euro wurde ein Hotel erschaffen, in dem sich die Gäste rundum wohl fühlen können.

Mit eigenem Jacuzzi: Gartenzimmer Aprikose, Foto: oneauer

Mit eigenem Jacuzzi: Gartenzimmer Aprikose, Foto: oneauer

Die Auszeichnung mit dem Südtiroler Architekturpreis war dabei nur eine Frage der Zeit, denn schon von weitem sticht einem die außergewöhnlich moderne Bauweise des Vier-Sterne-Hauses ins Auge. Die raffinierte Anwendung zeitgenössischer Elemente ermöglicht diese Vorzeigearchitektur, die mit viel Hingabe und Leidenschaft geplant wurde. Aus nicht weniger als 108 eingereichten Projekten vergab eine internationale Jury aus Experten den 2. Platz an das neue Designhotel in Brixen.

Dieser Artikel wurde bereits [wpp_count] Mal gelesen.

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenes Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Newsletter von Schönes Südtirol abonnieren:
Eintragen