Home / News / Bauernkuchl im Passeiertal

Bauernkuchl im Passeiertal

Das Passeiertal präsentiert sich im Herbst als echtes Schlaraffenland: Das Verkosten des jungen Weines gemeinsam mit würzigem Speck und gerösteten Kastanien hat von Anfang Oktober bis Mitte November Hochkonjunktur. Bei der „Bauernkuchl“ im Hinterpasseier laden die Gastwirte zu traditionellen wie raffinierten Gerichten.

Torggelejause im Passeiertal

Törggelejause im Passeiertal

Wenn die Welt in den buntesten Herbstfarben leuchtet, ist im Passeiertal Wander- und Schlemmerzeit. Das Törggelen, einen alten Südtiroler Brauch, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen: Gemeint ist das gesellige Beisammensein und Verkosten des jungen Weines, des „Nuien“ in den gemütlichen Buschenschänken, urigen Stuben und Weinhöfen. Typisch für eine Törggele-Mahlzeit sind außerdem der süße Most („Siaßer“), „Keschtn“ (geröstete Kastanien), Speck, Kaminwurzen, Schüttelbrot, Fleischplatten mit Sauerkraut, Knödel, Geselchtes und süße Krapfen. Kenner verbinden das Törggelen mit einer Wanderung durch die herbstlich-bunte Landschaft. Dank der angenehmen Temperaturen im Herbst kann sogar bis Ende Oktober noch so mancher Gipfel erklommen werden.

Die Einkehr lohnt sich auch bei den Wirten des Hinterpasseier: Bei der „Bauernkuchl“ verwöhnen sie ihre Gäste mit herzhafter Hausmannskost und allerlei süßen Versuchungen. Wild-Freunde kommen mit Hirsch- und Gamsbraten, Rehrücken und Wildschwein auf ihre Kosten; auf der Speisekarte steht „Schepsernes“ (Hammelfleisch) ebenso wie Knödel, Schlutzkrapfen oder Tiroler Gröstl.

Eine Sünde wert sind die typischen Psairer Süßspeisen: Echte Feinschmecker verzichten keinesfalls auf den schwarzplentenen Riibl (Rahmspeise aus Buchweizen), die Psairer Krapfen oder das „Houlerpfandl“ (Mus mit Holundersaft oder Holunderbeeren).

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenes Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Newsletter von Schönes Südtirol abonnieren:
Eintragen