Home / Elf Tipps für Wanderer und Bergsteiger

Elf Tipps für Wanderer und Bergsteiger

1. Wanderung sorgfältig vorbereiten; Informationen über Schwierigkeitsgrad und Länge der Tour sind unerlässlich. Bei Angehörigen, Pension, Hotel oder beim Hüttenwirt das angesteuerte Ziel und für Notfälle eine Handy-Nummer hinterlassen.

2. Die passende Ausrüstung ist das A und O, festes Schuhwerk dabei Grundvoraussetzung, denn richtige und bequeme Wanderschuhe geben sicheren Halt und schonen die Gelenke.

3. Für die Kleidung gilt das selbe: sie sollte funktional, leicht und atmungsaktiv sein. Reservewäsche im Rücksack ist nie verkehrt. Ganz wichtig: Immer Kälte- und Regenschutzkleidung einpacken. In den Bergen kann sich das Wetter innerhalb von wenigen Minuten ändern. Auch ein Erste-Hilfe-Set sollte nicht fehlen, zumindest Pflaster und Verbandsmaterial.

4. Zuverlässige Wetterinformationen einholen und während der Wanderung die Wetterentwicklung im Auge behalten. Einheimische wissen oft besser über die Wetterentwicklung Bescheid als so manche Wettervorhersage.

5. Immer den Markierungen folgen und die eingezeichneten Wege und Steige nicht verlassen. Hin und wieder die Wanderkarte zur Hand nehmen. Im Zweifel nicht zu viel riskieren und rechtzeitig umkehren. Wanderstöcke können im Bedarfsfall für die nötige Sicherheit sorgen.

6. Ohne Kondition ist eine längere Wanderung keinesfalls zu empfehlen. Ausdauer objektiv einschätzen, und die Tour dementsprechend kalkulieren. Auch eine Reservezeit einplanen, für den Fall, dass doch nicht alles reibungslos abläuft. Eher frühzeitig als zu spät starten, um vor dem Einbruch der Dunkelheit wieder zurück zu sein.

7. Regelmäßiges Gehtempo einhalten. Wer zu schnell angeht, kann ganz schnell aus der Puste kommen. Genügend Pausen einhalten, vor allem dann, wenn Kinder an der Wanderung teilnehmen.

8. Immer Rücksicht auf die Schwächsten in der Gruppe nehmen.

9. Andere Wanderer eventuell auf Gefahrenstellen hinweisen.

10. Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten und auf jeglichen Genuss von Alkohol verzichten. Die am besten geeigneten Getränke sind Wasser und Tee. Auch Fruchtsäfte eignen sich gut. Als Proviant sind nährstoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Trockenfrüchte, Müsliriegel und Nüsse zu empfehlen. Gegen Unterzuckerung hilft Traubenzucker.

11. Der Natur immer mit Respekt begegnen. Lärm vermeiden, keine Abfälle zurücklassen, die Vegetation schonen. Unter Naturschutz stehende Pflanzen und Tiere schonen.

Dieser Artikel wurde bereits 2893 Mal gelesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen