Warning: filter_var() expects parameter 2 to be long, string given in /kunden/306269_80796/rp-hosting/005/14/schoenessuedtirol.de/wp-content/plugins/simple-google-recaptcha/simple-google-recaptcha.php on line 82
Home / News / Soziale Landwirtschaft in Südtirol

Soziale Landwirtschaft in Südtirol

Vor 11 Jahren gründete die Südtiroler Bäuerinnenorganisation die Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben. Foto: Südtiroler Bäuerinnenorganisation

Das Jahr 2017 war für die Soziale Landwirtschaft in Südtirol ein wichtiges Jahr: Eine Studie zum Potential der Sozialen Landwirtschaft in Südtirol – ausgearbeitet von der Südtiroler Bäuerinnenorganisation in Kooperation mit ROI Team Consultant und dem Forschungszentrum Eurac Research – wurde erfolgreich erarbeitet.

Broschüre Soziale Landwirtschaft in Südtirol

Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Innovation im SBB erstellt und finanziert von der Abteilung Innovation der Provinz Bozen. Bäuerinnen wurden unter anderem gefragt, welche sozialen Leistungen sich die Bäuerinnen vorstellen könnten, auf ihren Höfen anzubieten. Dabei kristallisierten sich neben den drei meist genannten Themen – Kinderbetreuung, Gesundheitsförderung und Seniorenbetreuung – auch das Interesse an Wissensvermittlung oder pädagogischem Arbeiten mit Tieren und Pflanzen. Die Tätigkeitsbereiche erstrecken sich von Arbeitsintegration, Tagesmutter, Schule am Bauernhof, Seniorentafel, Wissensvermittlung, Tiergeschütze Therapie, Gartentherapie bis hin zur Betreuung von Senioren und Menschen mit Behinderung. Die Ergebnisse der Studie wurden in einer Broschüre zusammengefasst und in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Das Interesse an dem Thema war groß. Der Wunsch, dass die Südtiroler Bäuerinnenorganisation als Plattform der Sozialen Landwirtschaft weiterhin fundieren soll, wurde ganz klar deponiert. Zudem auch der Wunsch an die bereits bestehenden Angebote im Bereich Soziale Landwirtschaft – sprich Kinder- und Seniorenbetreuung am Hof, Schule am Bauernhof, Lebensberatung für die bäuerliche Familie – anzuknüpfen, diese zu festigen und weitere Potentiale auszuschöpfen.

Schule am Bauernhof

Landwirtschaft und Natur unmittelbar auf eine spielerische und sinnliche Weise begreifen lernen: Das ist ein Schwerpunkt bei Schule am Bauernhof. Auch 2017 nahmen einige Schulen das Angebot an. Insgesamt besuchten über 2.900 GrundschülerInnen einen zertifizierten Schule am Bauernhof-Betrieb, davon ca. 2.100 GrundschülerInnen der deutschen Sprache und ca. 800 GrundschülerInnen der italienischen Sprache. Insgesamt gibt es also 30 zertifizierte Schule am Bauernhof-Anbieter. Neu dazugekommen ist ein Betrieb in Gadertal. Der Anmeldeverlauf für die ladinischsprachigen Schulen konnte erfolgreich geregelt werden.

Lebensberatung für die bäuerliche Familie

Der Beratungsdienst wird in der bäuerlichen Welt weiter verstärkt angenommen. Die Beratung haben im Jahr 2017 stark zugenommen und zwar von 42 auf 61 Beratungen. Die Themen der Anrufe sind weiterhin Konflikt zwischen den Generationen, Krisen in der Partnerschaft und Familie, Ängste und Sorgen. 2017 schlossen insgesamt 20 Personen ihre Ausbildung zum ehrenamtlichen Lebensberater. Ende 2017 waren 33 ehrenamtliche LebensberaterInnen aktiv. Diese werden von der Koordinierungsstelle betreut und begleitet. Landesgesetz Soziale Landwirtschaft 2015 wurde auf nationaler Ebene das italienische Rahmengesetz zur Sozialen Landwirtschaft eingeführt. In Südtirol wurde im Jahr 2017 am Entwurf für das Gesetz zur Sozialen Landwirtschaft auf Landesebene gefeilt SBO-Vertreter war auch bei der Ausarbeitung mit dabei.

Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben

Vor 11 Jahren gründete die Südtiroler Bäuerinnenorganisation die Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben. Mit den Tätigkeiten Kinder- und Seniorenbetreuung wurde der Grundstein für die soziale Landwirtschaft in Südtirol gelegt.

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenen Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen