Warning: filter_var() expects parameter 2 to be long, string given in /kunden/306269_80796/rp-hosting/005/14/schoenessuedtirol.de/wp-content/plugins/simple-google-recaptcha/simple-google-recaptcha.php on line 82
Home / slider / Das Auge isst mit

Das Auge isst mit

Südtirols Küche scheut geschmacklich und ästhetisch keinen internationalen Vergleich.; Foto IDM Suedtirol, Ralf Kreuels

Südtirol ist „die“ Gourmetdestination schlechthin. Die Alpenregion kann sich im Jahr 2018 wiederum mit vielen Sternen, Hauben und Gläsern schmücken, wie keine andere Destination. Mit 26 Michelin-Sternen für 19 Restaurants (heuer zum ersten Mal mit einem 3-Sterne-Restaurant), mit 88 Haubenrestaurants, 27 3-Gläser-Weinen und 29 Weinen mit Höchstbewertung in der Guida L‘Espresso setzt sich Südtirol an die absolute Gourmetspitze.

Auch für die Zukunft scheint diese Spitzenstellung gesichert. Bei den Berufsweltmeisterschaften der Köche in Abu Dhabi im Oktober 2017 holte sich der 21-jährige Thomas Tutzer aus dem Sarntal bei Bozen nicht nur die Goldmedaille als Koch. Er setzte sich auch gegen 43 Köche aus ebenso vielen Nationen durchgesetz. Zudem wurde er auch noch mit „Best of Nation“ (höchste Punktezahl) ausgezeichnet. Thomas Tutzer ist derzeit Azubi im Hotel Bad Schörgau im Sarntal und hat den Sternekoch Egon Heiss als Lehrmeister.

Norbert Niederkofler, Suedtirols neuer Spitzenkoch, Foto: Daniel Töchterle

GUIDE MICHELIN 2018
Norbert Niederkofler vom Restaurant St. Hubertus in St. Kassian/Alta Badia hat es geschafft: nachdem er vor einigen Jahren zum ersten 2-Sterne-Koch Südtirols avancierte, hat er nun den definitiven Schritt in den Olymp der Köche geschafft. Er ist nun der erste Koch in Südtirols Gourmetgeschichte, der mit 3 Sternen von der Guide Michelin ausgezeichnet wurde. Weltweit gibt es 125 Drei-Sterne-Restaurants und in Italien deren 9.
Den zweiten Stern hat sich 2018 auch Matteo Metullio, chef im Restaurant La Siriola in St. Kassian/Alta Badia erkocht. Er ist somit neben Heinrich Schneider (Restaurant Terra in Sarnthein), Gerhard Wieser (Restaurant Trenkerstube in Dorf Tirol), Martin Obermarzoner (Restaurant Jasmin in Klausen) und Peter Girtler (Restaurant Einhorn in Mauls/Freienfeld) nun der fünfte im Bunde.

Neu im Kreise der dreizehn 1-Sterne-Köche ist Manfred Kofler vom Restaurant Culinaria im Farmerkreuz in Dorf Tirol. Er gesellt sich zu: Egon Heiss (Alpes in Sarnthein), Chris Oberhammer (Tilia in Toblach), Reimund Brunner (Anna Stuben in St. Ulrich/Gröden), Jörg Trafoier (Kuppelrain in Kastelbell), Enzo Bellia (Hotel Castel Fragsburg in Meran), Nicola Laera (La Stüa de Michil in Corvara/Alta Badia), Herbert Hintner (Zur Rose in Eppan), Karl Baumgartner (Schöneck in Pfalzen), Theodor Falser (Johannesstube in Welschnofen), Andrea Fenoglio (Sissi in Meran), Mario Porcelli (Alpenroyal Gourmet in Wolkenstein/Gröden) und der einzigen Frau Anna Matscher (Zum Löwen in Tisens).

Anna Matscher, einzige Sterneköchin Südtirols, hat sich ihrer Passion mit Leib und Seele verschrieben.

Anna Matscher, einzige Sterneköchin Südtirols, hat sich ihrer Passion mit Leib und Seele verschrieben.

GAULT&MILLAU 2018
88 Restaurants haben im Gault&Millau insgesamt 143 Hauben bekommen. Der Spitzenreiter mit 4 Hauben ist auch hier das Restaurant St. Hubertus in St. Kassian/Alta Badia unter dem Kochlöffel von Norbert Niederkofler. 14 Restaurants haben sich die 3 Hauben erkocht: Terra in Sarnthein (Heinrich Schneider), Trenkerstube in Dorf Tirol (Gerhard Wieser), Jasmin in Klausen (Martin Obermarzoner), Einhorn in Mauls (Peter Girtler), Alpes in Sarnthein (Egon Heiss), Tilia in Toblach (Chris Oberhammer), Anna Stuben in St. Ulrich/Gröden (Reimund Brunner), Kuppelrain in Kastelbell (Jörg Trafoier), Zur Rose in Eppan (Herbert Hintner), Schöneck in Pfalzen (Karl Baumgartner), Sissi in Meran (Andrea Fenoglio), La Siriola in St. Kassian/Alta Badia (Matteo Metullio) Alpenroyal Gourmet in Wolkenstein/Gröden (Mario Porcelli) und Zum Löwen in Tisens (Anna Matscher).

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenen Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen