Home / News / Bozner Weinkost auf Schloß Maretsch

Bozner Weinkost auf Schloß Maretsch

Die Bozner Weinkost steht für ausgezeichnete Weine; Foto: EOS, Alex Molling

Südtirol verfügt über die besten Voraussetzungen und weiß diese auch bestens zu nutzen, um große Weine zu produzieren: Tradition, Fantasie, Professionalität, Atmosphäre. Jetzt gibt es eine einzigartige Plattform, wo die Spitzenweine, aber auch weniger bekannte Namen, Rotweine, Weißweine, aber auch Schaumweine, in Szene gesetzt werden: Die Bozner Weinkost.

Nach einer kurzen Pause wird diese Veranstaltung neu lanciert und sollte wieder zum Aushängeschild der lokalen Weinproduktion werden. Die Weinkost, unter der Regie vom Verkehrsamt Bozen und der Stadt Bozen organisiert und in Zusammenarbeit mit Slow Food, der lokalen Gastronomie und dem Handel, darunter große Namen wie Oberrauch Zitt und Athesia, wird am Donnerstag, den 16. März um 17 Uhr eröffnet. Schloss Maretsch, einer der geschichtsträchtigsten Orte der Stadt und umgeben von Weinreben, steht dann bis Samstag, den 18. März ganz im Zeichen der Südtiroler Weine.

Umgeben von Reben: Schloss Maretsch in Bozen; Foto: TV Bozen

Das beinahe tausendjährige Schloss ist der ideale Austragungsort, liegt es doch umgeben von Weinreben im Herzen der Stadt. Der hier angebaute Wein ist der Lagrein, eine autochthone Rotweinsorte aus der der beliebte, gleichnamige Wein gekeltert wird. “Schloss Maretsch ist für Bozen ein wichtiges Aushängeschild”, sagt Roberta Agosti, Direktorin vom Verkehrsamt Bozen, “und erfüllt alle Voraussetzungen, um die besten Weine Südtirols, und nicht nur, bestens in Szene zu setzen”.

Die Bozner Weinkost steht nicht nur für ausgezeichnete Weine, sondern bietet auch die Möglichkeit, diese mit ganz besonderen lokalen Produkten, wie Brot, Speck, Käse, Gemüse zu verbinden.

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenen Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen