Home / News / Schloss Runkelstein: Die Blumen der Tugend

Schloss Runkelstein: Die Blumen der Tugend

1411 verfasste Hans Vintler das über 10.000 Verse umfassende Lehrgedicht “Die Pluemen der Tugent”. 600 Jahre später widmet Schloss Runkelstein dem Dichter eine Ausstellung, die noch bis zum 31.Januar 2012 läuft.

Ort: Bozen, Schloss Runkelstein(Di,Mi,Do,Fr,Sa,So), 10:00-18:00 Uhr

Auf Schloss Runkelstein entstand ab 1388 unter Niklaus Vintler der größte profane Freskenzyklus des Mittelalters. Foto: Heiner Sieger

Auf Schloss Runkelstein entstand ab 1388 unter Niklaus Vintler der größte profane Freskenzyklus des Mittelalters. Foto: Heiner Sieger

Die Vintler von Bozen haben der Nachwelt zwei bedeutende Zeugnisse spätmittelalterlicher Kunst und Kultur hinterlassen: Auf Schloss Runkelstein entstand ab 1388 unter Niklaus Vintler der größte profane Freskenzyklus des Mittelalters und 1411 vollendete Hans Vintler seine Übersetzung des italienischen Lehrgedichts „Pluemen der Tugent“, das er bedeutend erweiterte.

Größeres Werk als Ulrich von Wolkenstein

Der Dichter Hans Vintler (+ 1419) war ein Neffe des kunstsinnigen Kaufherren und landesfürstlichen Finanzbeamten Niklaus Vintler von Runkelstein. Er folgte nicht nur seinem Onkel als Amtmann im Dienste des Habsburgers Friedrich IV. mit der leeren Tasche, sondern diente dem Herzog auch als Botschafter in Venedig. Dadurch mit der italienischen Sprache und Kultur vertraut, übersetzte er das Lehrgedicht „Fiore di virtù“ des Dominikaners Tommaso Gozzadini aus der Zeit um 1320 im Jahre 1411 ins Deutsche und erweiterte es durch eigene Zusätze auf über 10.000 Verse. Hans Vintlers Werk übertraf damit die Dichtung seines Zeitgenossen Oswald von Wolkenstein an Umfang. In seiner Übersetzung behandelt Vintler die Tugenden und Laster und setzt sich mit seiner Zeit auseinander.

Die große Sonderausstellung auf Schloss Runkelstein präsentiert erstmals gemeinsam vier erhaltene Handschriften von Hans Vintlers Werk “Pluemen der Tugent” sowie zahlreiche Exponate aus jener Zeit. Diese bieten – ebenso wie die einzigartigen Wandmalereien auf Schloss Runkelstein – einen überraschenden Einblick in die Welt des Spätmittelalters, zumal im Tiroler Raum und im Schnittpunkt zwischen deutscher Gotik und italienischer Renaissance.

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenen Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen