Home / Natur & Kultur / Berge & Gipfel / Civetta: Tradition in unberührter Landschaft

Civetta: Tradition in unberührter Landschaft

Im Herzen der Veneter Dolomiten gelegen, einer weitläufigen, stimmungsvollen und fast unberührten Landschaft, umringt von grandiosen Felsen, sind die Täler mit den Hauptorten Alleghe, Selva di Cadore, Zoldo und Palafavera reich an Tradition und Geschichte.

Hier gleich den nächsten Dolomitenurlaub buchen:

Der “Thron Gottes”

Auch mit dem Rodel kann`s rasant dem Tal entgegen gehen. Foto: Tourismusverband Eisacktal

Auch mit dem Rodel kann`s rasant dem Tal entgegen gehen. Foto: Tourismusverband Eisacktal

Schon zur Zeit der venezianischen Dogen erlangten sie im 19. Jahrhundert Berühmtheit, als die ersten Wintergäste die mächtige Schönheit und den zeitlosen Charme der Civetta und insbesondere des Monte Pelmo, auch “Thron Gottes” genannt, entdeckten. An den Hängen dieser Giganten befindet sich das größte Skigebiet der Region Veneto. In Valzoldana ist Skilauf bei Flutlicht möglich.

Tipp: Wer die Möglichkeit hat, startet in Malga Ciapela und nimmt den Ziehweg durch das wildromantische und bizarre Serai-Tal. Eine Schlucht, die einen schauern lässt. Riesige, zu Eis erstarrte Wasserfälle zu beiden Seiten, lassen die Blicke immer wieder nach oben schweifen. Es ist ein Eldorado für Eiskletterer. Am Ende der Schlucht kommen wir nach Sottoguda, von wo aus Skibusse uns zurückbringen nach Malga Ciapela oder die nach Alleghe fahren.

Informationen: Consorzio Impianti a Fune Civetta, Via Col di Lana, I-32023 Caprile (BL), Tel.: (0039 0437) 72 13 76.

Text: Dieter Warnick

Dieser Artikel wurde bereits 3971 Mal gelesen.

Mehr zum Thema:
Dolomiti Superski

About Dieter Warnick

Immer wenn er davon spricht, dass Südtirol seine zweite Heimat ist, dann sagt er das nicht nur so zum Spaß. Denn Dieter Warnick wurde schon als Kleinkind die Affinität zu dem bezaubernden Landstrich südlich des Brenners quasi mit in die Wiege gelegt. Sein Vater war auch vernarrt in die Dolomiten und seine Menschen dort. Und so ging es mindestens einmal im Jahr nach Südtirol. Mit der ganzen Familie. Im Laufe der Jahre wurden die Aufenthalte immer häufiger, das Wissen über die Örtlichkeiten immer spezieller. Dieter Warnick arbeitete 30 Jahre lang bei einer großen bayerischen Tageszeitung, ehe er sich 2008 neu orientierte, seinen Job als Sportredakteur an den Nagel hing und sich auf den Reise-Journalismus spezialisierte. Südtiroler Geschichten bleiben sein vorrangiges Genre, aber auch andere Länder haben es ihm angetan.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen