Home / Natur & Kultur / Märkte & Museen / Bodenständige Sarner Herzlichkeit

Bodenständige Sarner Herzlichkeit

In der stillsten Zeit des Jahres ein wildromantisches Tal besuchen und besinnliche, beschauliche und auch geruhsame Momente bei Kerzenschein und Weihnachtsduft erleben, das bietet das Sarntal und der Sarner Alpenadvent.

Ein festlich geschmückter Christbaum ziert die Ortsmitte von Sarnthein. Foto: Tourismusverein Sarntal

Ein festlich geschmückter Christbaum ziert die Ortsmitte von Sarnthein. Foto: Tourismusverein Sarntal

Die Besucher können die fast schon vergessene Handwerkskunst bestaunen und es isch an der bodenständigen Sarner Herzlichkeit inmitten einer zauberhaften Winterlandschaft erfreuen. Die Sarner Gewerbetreibenden laden jeweils Samstag und Sonntag vom 26. November bis zum 18. Dezember, sowie am 8. und 9. Dezember (Donnerstag/Freitag) nach Sarnthein ein.

Über 20 geschmückte Stände

An über 20 weihnachtlich geschmückten Ständen (geöffnet von 10 bis 19 Uhr) können Sarner Qualitätsprodukte wie die Sarner Latsche, außergewöhnlicher Weihnachtsschmuck oder Handwerksprodukte der Sarner Bauern, wie zum Beispiel die “Sarnar Toppar” oder die “Sarnar Janggar”, erworben werden. Der Markt überzeugt mit traditionellen, kunsthandwerklichen und selbst gebastelten Erzeugnissen. Zu finden sind auch Qualitätsprodukte aus Holz, aus Leder, vom Honig, von der Wolle, von der Milch, und vieles andere mehr.

Interessantes Rahmenprogramm

Auch das Rahmenprogramm hat mit Sängern, Weisenbläsern, Chören, mit einem abwechslungsreichen Kinderprogramm, romantischen Kutschenfahrten und vielem mehr Einiges zu bieten. Aktionen für Kinder, eine lebemde Krippe und Theateraufführungen verzaubern die Besucher aus nah und fern. Schmackhafte Sarner Spezialitäten und wohltuender Sarner Latschen-Punch sorgen für die kulinarischen Highlights.

Stille Stunden im Advent

Abseits vom Weihnachtsrummel und von der vorweihnachtlichen Hektik lädt das Sarntal zu einem ruhigen kleinen Adventsmarkt. Kein Stress, keine Anspannung, keine Eile, sondern Gemütlichkeit, Ruhe und Geruhsamkeit prägen das Tal in der stillsten Zeit des Jahres.

Ohne Kitsch und unnötigen Schnörkel

Eintauchen in eine Welt voller Tradition und Brauchtum, ohne Kitsch und unnötigen Schnörkel, sich von besinnlichen Weihnachtsweisen berieseln lassen, Latschenduft schnuppern – das zeichnet die Weihnachtszeit im Sarntal aus. Der Alpenadvent entführt die Besucher in eine fast schon vergessene Zeit, eine Zeit voller Vorfreude, eine Zeit voller Besinnlichkeit und Stille.

Dieser Artikel wurde bereits 3217 Mal gelesen.

Mehr zum Thema:
Weihnachtsmärkte

About Dieter Warnick

Immer wenn er davon spricht, dass Südtirol seine zweite Heimat ist, dann sagt er das nicht nur so zum Spaß. Denn Dieter Warnick wurde schon als Kleinkind die Affinität zu dem bezaubernden Landstrich südlich des Brenners quasi mit in die Wiege gelegt. Sein Vater war auch vernarrt in die Dolomiten und seine Menschen dort. Und so ging es mindestens einmal im Jahr nach Südtirol. Mit der ganzen Familie. Im Laufe der Jahre wurden die Aufenthalte immer häufiger, das Wissen über die Örtlichkeiten immer spezieller. Dieter Warnick arbeitete 30 Jahre lang bei einer großen bayerischen Tageszeitung, ehe er sich 2008 neu orientierte, seinen Job als Sportredakteur an den Nagel hing und sich auf den Reise-Journalismus spezialisierte. Südtiroler Geschichten bleiben sein vorrangiges Genre, aber auch andere Länder haben es ihm angetan.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen