Home / News / Bergfestival in Brixen

Bergfestival in Brixen

Manche Gipfel in den Dolomiten erinnern an die Schicksale ihrer Bezwinger

Manche Gipfel in den Dolomiten erinnern an die Schicksale ihrer Bezwinger, Foto: Heiner Sieger

Top-Bergsteiger und Kletterer aus der ganzen Welt treffen sich heuer wieder in Brixen zum Bergfestival. In der schönen Südtiroler Stadt im oberen Eisacktal bietet sich allen outdoor-Liebhabern ein zehntägiges Forum auf dem International Mountain Summit vom 21. bis zum 30. Oktober 2011.

Bergschicksale – Schattenseiten der Gipfelerfolge

Das Bergfestival startet an diesem Freitag mit einer Diskussionsrunde zu einem aktuellen wie schaurigen Thema: “Bergschicksale – die Schattenseiten der Gipfelerfolge”.

„Familienvater beim Bergsteigen in den Tod gestürzt“, „Bergsteigerin verunglückt beim Klettern“, „Absturz am Nordgrat“. Meldungen wie diese sind in den Chronikseiten der Tageszeitungen und in den Nachrichten immer wieder zu lesen und zu hören. Vermisste oder verunglückte Bergsteiger und die Expeditionen zu ihrer Rettung werden von den Medien ebenso wie von der Öffentlichkeit wochenlang gespannt verfolgt und kommentiert. Das Interesse der Öffentlichkeit ist jedoch meist von kurzer Dauer. Nach kurzer Zeit ist der Fall vergessen. Nicht so für die Betroffenen. Die Diskussionsrunde „Bergschicksale“ soll die Hintergründe dieser Meldungen beleuchten, und ausloten, was genau hinter solchen Bergschicksalen steckt. Bergunfälle gehören zum Alpinismus wie Gipfelerfolge und machen diese überhaupt erst so wertvoll, da sie als Gegengewicht zum Erfolg mindestens so viel Aufsehen erregen und Diskussionen entfachen. Sie definieren das Risiko, von dem Bewegung in den Bergen immer begleitet wird und sind die Kehrseite der Medaille.

Bergunfälle verändern den Alpinismus, führen zu einem neuen Sicherheitsdenken und zu neuen Sicherungstechniken. Unsere Hochsicherheitsgesellschaft mit minimaler Risikobereitschaft wird durch solche Schicksalsschläge vorgeführt. Warum gehen Menschen solche Risiken ein? Und wie leben Angehörige, Bergretter, Notfallpsychologen und Materialentwickler mit den Folgen? Wie haben Bergunfälle den Alpinismus verändert? Diese Schicksale zu entmythologisieren, sie zu beschreiben und Hintergründe aufzuzeigen ist das Ziel der IMS Diskussion „Bergschicksale – die Schattenseite der Gipfelerfolge“ zur Eröffnung des International Mountain Summit 2011 am Freitag 21. Oktober im Forum Brixen ab 20 Uhr.

Der Sella-Stock, einer der beliebtesten und imposantesten Berge in den Dolomiten, Foto: Heiner Sieger

Der Sella-Stock, einer der beliebtesten und imposantesten Berge in den Dolomiten, Foto: Heiner Sieger

Unter der Leitung das Chefredakteurs des National Geographic Deutschland, dem gebürtigen Südtiroler Erwin Brunner, diskutiert eine hochkarätig besetzte Runde. Zu dieser gehören Silke Unterkircher, Mutter von zwei Kindern und Witwe des tödlich abgestürzten Karl Unterkircher, Sergio Valentini, Alpinist und Bergretter, der bei einem Lawinenabgang verschüttet wurde, bei dem 6 Menschen starben. Mit dabei der Notfallpsychologe Johann Kirschner aus Salzburg, der Höhenmediziner und Bergsteiger Professor Dr. Oswald Oelz, der Filmemacher, Bergretter und Pfarrer Josef Hurton und der Autor des Buches „Bergtragödien“ Horst Höfler aus Bayern.
Im Anschluss an die IMS Diskussion sind die Besucher zum „Abklettern“ und gemütlichen Beisammensein im Forum eingeladen. Bewirtet werden die Gäste dabei vom HGV Brixen.

Berge – Lebensraum und Naturwunder

Der International.Mountain.Summit ist eine unabhängige und internationale Plattform, auf welcher der Lebensraum “Berg” in all seinen Facetten beleuchtet, diskutiert und gefeiert wird. Der Berg ist so vielfältig wie seine Besucher und Bewunderer. Er ist Lebensraum, zugleich Marktfaktor, persönliche Herausforderung oder einfach nur ein Naturwunder. Er öffnet Einzelnen die Augen und prägt ganze Kulturen.
Diese Plattform ist der ideale Platz für das Gipfeltreffen der Bergwelt. Internationale Größen der Szene, Top-Bergsteiger und Kletterer finden sich zum Wettbewerb der Ideen. Beim IMS vernetzen sich Themen ebenso wie Generationen und Sichtweisen. In dieser Vielfalt hat jeder Gast des IMS etwas mit den anderen gemeinsam, alle sind bergbegeistert.

Südtirol, inmitten der Alpen, und vor allem die Stadt Brixen als Tor zum Welt-Naturerbe Dolomiten, ist idealer authentischer Austragungsort für dieses vielfältige Berg-Festival. Die traditionelle Gastfreundlichkeit und der Charme der Stadt lassen eine familiäre Atmosphäre entstehen, die dem IMS eine ganz eigene Würze verleiht.

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenen Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen