Home / News / Kammermusik in Schloss Prösels

Kammermusik in Schloss Prösels

Werke von Brahms, Ravel und Ligeti kommen auf Schloss Prödels in Völs am Schlern zur Aufführung; Foto: Schloss Prödels

Werke von Brahms, Ravel und Ligeti kommen auf Schloss Prösels in Völs am Schlern zur Aufführung; Foto: Schloss Prösels

Die neunte Ausgabe des Kammermusikfestes auf Schloss Prösels dreht die Perspektive eines normalen Kammermusik-Programms um. Der rote Faden durch das Programm besteht in den drei herrlichen Klavierquartetten von Johannes Brahms – eines davon steht in jedem Konzert auf dem Programm. Da aber in der Welt der Kammermusik die Werke für Streicher allgemein viel mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als jene für Bläser, werden wir die jeweils andere Hälfte des Programms ganz der Bläser-Kammermusik widmen und zwar jedes Konzert einem anderen Aspekt dieses Repertoires.

Im ersten Konzert stellen wir dem Brahms-Quartett die Flötensonate von César Franck gegenüber mit der Flöte als Solo-Instrument. Im zweiten Konzert werden wir uns mit der klassischen Kombination Flöte-Harfe beschäftigen. Auf dem Programm stehen Iberts “Deux Interludes” für Flöte, Harfe und Geige, Ravels “Sonatine” in einer Bearbeitung für Flöte, Bratsche und Harfe sowie KAMMERMUSIKFEST SCHLOSS PRÖSELS 2011 eines der ganz großen Highlights der Kammermusik: “Chant de Linos” von André Jolivet für Flöte, Geige, Bratsche, Cello und Harfe. Im letzten Konzert kommt es zu der Bläser- Kammermusik schlechthin: dem Bläserquintett. Einige der herausragendsten Solisten Europas werden zusammenkommen, um Barbers “Summermusic”, Ligetis “Bagatellen” und Iberts “Trois Pièces Breves” aufzuführen.

Nicht zufällig haben wir es hier vorrangig mit französischer Musik zu tun, denn in Frankreich hat man früher als irgendwo anders die kammermusikalischen Qualitäten der Flöte und ihrer Mitstreiter erkannt und französische Komponisten haben einige ihrer schönsten Werke für diese Instrumente geschrieben. Außerdem verspricht auch der Gegensatz zwischen dem oft schwerblütigen deutschen Romantizismus eines Johannes Brahms und dem frischen, brillanten und farbenreichen Spätimpressionismus der Franzosen eine attraktive Mischung und ein faszinierendes Hörerlebnis zu werden.

Folgende Musiker werden die diesjährige Ausgabe des Kammermusikfestes bestreiten:

Lorenza Borrani
1. Violine des “Chamber Orchestra of Europa“
Colin Jacobson
1. Violine und Solist des “Silk Road Ensemble” von Yo-Yo-Ma
Paul Rivinius
Pianist
Hervé Joulain
bekannter französischer Horn-Solist
Giorgio Mandolesi
1. Fahgott des “Orchestre de Paris”
Luisa Prandalina
erste Harfe der Mailänder Scala
Chiara Tonelli
Flöte
Philipp von Steinaecker
Cello und musikalischer Leiter des Kammermusikfestes

PROGRAMM:
1.Konzert 28.07.2011 21 Uhr
C.Franck
Sonate für Flöte und Klavier
J.Brahms
Klavierquartett Nr.1

2.Konzert 31.07.2011 21 Uhr
J.Brahms
Klavierquartett Nr.2
M.Ravel
Sonate
J.Ibert
Deux Interludes
A.Jolivet
Chant de Linos

3.Konzert 02.08.2011 21 Uhr
J.Brahms
Klavierquartett Nr.3
G.Ligeti
”Bagatellen“
J.Ibert
Deux Interludes
S.Barber
”Summer Music“

About Heiner Sieger

"Nur ned locker loassen" - diese Weisheit des Südtiroler Unikums Luis Trenker ist auch mein Motto, beruflich wie privat. Journalismus habe ich von der Pike auf gelernt, in fast allen Ressorts bei der Badischen Zeitung sowie der Schweizerischen Handelszeitung. Dann folgten die taffen Jahre bei Capital, Focus und Münchner Abendzeitung. Heute steht mein eigenes Büro, Redaktion München, mit Schwerpunkt Corporate Publishing im Vordergrund. Neben Fussball und Eishockey pflege ich ein ausgefallenen Hobby: Über Südtirol könnte ich eigentlich den ganzen Tag schreiben. Aber noch lieber bin ich dort, lerne neue Menschen kennen oder treffe alte Freunde und Bekannte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Newsletter von Schönes Südtirol abbonieren:
Eintragen